Kostenlose Vertretung durch einen Anwalt

Kostenlose Vertretung im weiteren Verfahren

In vielen Fällen ist nicht nur die erste Beratung, sondern auch die weitere Vertretung für den Mandanten völlig kostenfrei. Viele Ratsuchende wissen das gar nicht und quälen sich mit Formularen und Telefonaten herum, obwohl sie kostenfrei einen Rechtsanwalt beauftragen könnten. In diesen Fällen kann Sie der Rechtsanwalt kostenfrei vertreten:

Rechtsschutzversicherung

Verfügen Sie über eine Rechtsschutzversicherung für Ihren Fall, dann übernimmt diese sämtliche Kosten für die Beratung und außergerichtliche und gerichtliche Vertretung. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt dann regelmäßig alle Kosten des eigenen Anwalts und des Gegenanwaltes, Gerichtskosten und Sachverständigengebühren oder Zeugenauslagen. Falls Sie daher über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, können Sie sich kostenlos vertreten lassen. Dies sollten Sie in jedem Fall in Anspruch nehmen. Falls Sie noch keine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, sollten Sie sich überlegen, ggf. jetzt eine abzuschließen. Für einen bereits laufenden Fall, übernimmt die Rechtsschutzversicherung aber nicht mehr die Kosten.

Je nach Vertrag zahlen Sie lediglich eine Selbstbeteiligung.

Beratungshilfe

Sie können sich in vielen Fällen außergerichtlich kostenlos durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Hierfür müssen Sie einen sog. Beratungshilfeschein bei dem Amtsgericht Ihres Wohnsitzes beantragen. Beratungshifeberechtigt sind Sie, wenn Sie nur über ein geringes Einkommen verfügen. Im Rahmen der Beratungshilfe kann der Rechtsanwalt bis zu 15 € als Zahlung von Ihnen verlangen. Nicht mehr.

Prozesskostenhilfe

Sie können sich in vielen Fällen auch gerichtlich kostenlos durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Hierfür müssen Sie einen Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe stellen. Prozesskostenhilfe wird Ihnen gewährt, wenn Sie nur über ein geringes Einkommen verfügen und die Klage bzw. die Verteidigung gegen eine Klage aussichtsreich ist.

Pflichtverteidigung

Im Strafverfahren haben Sie ggf. Anspruch auf einen kostenlosen Strafverteidiger. Der Rechtsanwalt, den Sie selbst aussuchen können, wird dem Beschuldigten dann beigeordnet. Er erhält seine Gebühren dann von der Staatskasse, so dass er den Beschuldigten oft kostenlos vertreten kann. Eine Pflichtverteidigung kommt aber nur in Betracht, wenn es sich um eine schwerwiegendere Strafsache handelt und z.B. eine Strafe von mehr als einem Jahr droht.